Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 26. Februar 2024

Scroll to top

Top

Im Gespräch mit Ronald Schmidt

26.12.2005

Mittelfeldspieler Ronald Schmidt von Burghausen gehört in der bisherigen Zweiligasaison zweifellos zu den besten Spielern. Der frühere Linksaussen beantwortet im Interview Fragen zu DSC, Burghausen und seinen Erinnerungen.

Im Gespräch mit Ronald Schmidtdsc-fussball98.de: Hallo Ronald, wie geht es Dir?


Ronald Schmidt : Mir geht es gut. Meine Freundin Kerstin und meine Kinder Kevin (6 Jahre) und Jasmin (5 Monate) wohnen seit eineinviertel Jahren bei mir in Burghausen.


dsc-fussball98.de: Seit Jan. 2002 gehörst Du dem SV Wacker Burghausen an. Wie siehst Du rückblickend die Entwicklung in dieser Zeit?


Ronald Schmidt : Seit meinem Wechsel 2002 nach Burghausen habe ich in der 2.Liga über 55 Spiele absolviert und 11 Tore gemacht.


dsc-fussball98.de: Diese Saison läuft für Dich und den SV Wacker sehr erfolgreich. Ist die 1.Bundesliga für euch ein Ziel?


Ronald Schmidt : Wir sind gut gestartet, reden aber überhaupt nicht vom Aufstieg. Wir haben letzte Saison gesehen, wie schnell man in die Abstiegsränge rutscht. Das wollen wir mit allen Mitteln vermeiden.


dsc-fussball98.de: Mit Deinen Toren (u.a. zwei gegen den 1.FC Köln) und der Kapitänsbinde in Burghausen werten Dich viele als einen Shootingstar der 2.Liga. Wie gehst Du mit dieser Tatsache um?


Ronald Schmidt : Ich bin kein Kapitän, da hat eine Zeitung was falsches berichtet. Will gar nicht soviel Rummel um meine Person haben, wenn man aber nach 5 Spielen die Torjägerliste anführt, ist das nicht zu vermeiden. Zum Glück hat es sich ja geändert und andere stehen wieder im Vordergrund.


dsc-fussball98.de: Mal zum DSC. Horst Rau holte Dich einst mit 17 Jahren aus Freital zum Dresdner SC. Im Dezember 2001 hast Du Dein letztes Spiel für die Rot-Schwarzen gemacht. Welche Erinnerungen hast Du an Deine DSC-Zeit?


Ronald Schmidt : Horst Rau habe ich viel zu verdanken, ohne ihn wäre ich nicht da wo ich jetzt bin. Es war eine Superzeit, als wir von der Landesliga bis in die Regionalliga, innerhalb von 4 Jahren, aufgestiegen sind. Die Truppe war einmalig. Als wir (gem. Wacker Burghausen) kürzlich in Dresden gespielt haben, haben wir einen Tag zuvor im Steyer-Stadion trainiert. Das war ein Supergefühl wieder da zu stehen, wo man viele schöne Jahre verbracht hat.










 Webtipps zu Ronald Schmidt
 www.ronaldschmidt.de.vu
 www.sv-wacker.de
dsc-fussball98.de: Dein früherer Mitspieler Hendryk Lau hat sich zu Deinem Wechsel 2001 nach Burghausen und dem darauffolgenden Fast-Abstieg (Dank Magdeburger-Insolvenz blieb der DSC in Liga 3) mal so geäußert: „Man hat uns unseren Quarterback weggenommen“. Wie beurteilst Du die damalige Saison?

Ronald Schmidt : Hatte bei meinem Wechsel nach Burghausen auch ein schlechtes Gewissen, die Mannschaft nach der Vorrunde zu verlassen, zumal wir unten drin standen. Einige haben sich auch böse geäußert. Am Ende war der Wechsel aber goldrichtig.


dsc-fussball98.de: Seit dieser Zeit ist sehr viel geschehen. Der DSC stieg nicht nur in die Oberliga, sondern ein Jahr später in die Landesliga ab. Hast Du dies noch verfolgt und was denkst Du darüber?


Ronald Schmidt : Natürlich ist man traurig wenn es bei einem Verein bergab geht, bei dem man einiges mit aufgebaut hat und lange Zeit dort gespielt hat.


dsc-fussball98.de: Trotz der Landesliga haben 3 Spieler (René Groß, Niki Maglica, Daniel Bensch) mit denen Du schon mal zusammengespielt hast, den Weg wieder ins Ostragehege gefunden. Welche Erinnerungen hast Du an die drei Spieler?


Ronald Schmidt : Im letzten Jahr kannte ich keinen Spieler beim DSC, da ist es natürlich schön zu hören, dass einige Mitspieler von früher wieder zurückgekehrt sind. Mit Rene Groß habe ich ab und zu noch Kontakt per Mail oder am Telefon. Niki Maglica habe ich vor kurzem beim Spiel in Dresden gesehen.


dsc-fussball98.de: Auch Dein Bruder Thomas spielte einst erfolgreich beim DSC. Was macht er heute?


Ronald Schmidt : Mein Bruder spielt in Kesselsdorf mit Matthias Schulz, Andreas Michael sowie Trainer Uwe Riedel, die alle beim DSC waren.


dsc-fussball98.de: Ist eigentlich Internet ein Thema für Dich? Du hast ja eine private Website (www.ronaldschmidt.de.vu).


Ronald Schmidt : Meine Website macht ein Kumpel von mir. Ich bin sehr oft im Internet, wenn ich Zeit habe.


dsc-fussball98.de: Wie findest Du die neue DSC-Homepage?


Ronald Schmidt : Leider habe ich die neue Seite noch nicht besucht. Werde es aber die nächsten Tagen tun.


dsc-fussball98.de: Wir wünschen Dir, Deiner Familie und dem SV Wacker Burghausen alles Gute für die Zukunft und bedanken uns für die Beantwortung der Fragen.


Ronald Schmidt : Ich wünsche dem DSC viel Erfolg!

Lade...
Kontakt