Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 26. September 2022

Scroll to top

Top

Hallenturnier: Hallenturnier in Freiberg

03.01.2005

28.12.2004     Bericht:
Im ersten Hallenturnier der laufenden Saison beim Hallenfußball-Turnier des BSC Freiberg hat der Dresdner SC nach gutem Start den 4. Platz von 8 Mannschaften belegt. Die Schwarz-Roten hatten es in Staffel 2 mit dem BSC Freiberg (Bezirksliga Chemnitz), dem Lommatzscher SV (Bezirksliga Dresden) und dem Kreisligisten Bobritzscher SV zu tun. In Staffel 1 trafen die Amateure von Dynamo Dresden (Landesliga), der SV Bannewitz (Bezirksliga Dresden), der SV Lichtenberg und SV Fortuna Langenau (beide Bezirksklasse Chemnitz) aufeinander. DSC-Trainer Jens Wagner standen für das Turnier Torhüter Istvan Tuncsik, Christoph Baum, Sebastian Eismann, René Fritzsche, Niels Grell, Manuel Kahlig, Christian Müller und Stefan Steglich zur Verfügung.
Im ersten Spiel traf der DSC auf den Bobritzscher SV und besiegte diesen mit 3:0. Zu Beginn des Spiels, in der Vorrunde 1x 12 Minuten Spielzeit, hatte der BSV zwei gute Möglichkeiten, ehe die Dresdner mit einem Schuß von Müller die erste gute Torchancen hatten. Mit einem Schuß aus 11 Metern brachte Christoph Baum den Sportclub in der 7. Minute mit 1:0 in Führung. Nach einem abgewehrten Schuß von Müller kann Fritzsche im Nachschuß auf 2:0 erhöhen, ehe Müller eine Minute vor dem Schluß den 3:0 Endstand erzielte.
Im zweiten Spiel war der Gastgeber BSC Freiberg der Gegner des Dresdner SC. Nach einem Ballverlust von Fritzsche kann ein Freiberger allein auf Tuncsik zulaufen, läßt diesem keine Chance und erzielt das 1:0 für den BSC. Nach Einwurf von Kahlig verwandelt Eismann aus der Drehung zum 1:1 Ausgleich. Nur eine Minute später kann der Torhüter der Freiburger eine Schuß von Müller nach Pass von Baum nur abwehren, den Nachschuß verwandelt Müller zum 2:1. In der letzten Spielminute treffen die Freiberger nur den Pfosten, auf der anderen Seite passt Fritzsche auf Kahlig, der zum 3:1 Endstand verwandelt. Mit diesem Sieg standen die Schwarz-Roten nach zwei Spielen der Vorrunde bereits als Halbfinalist fest.
Das letzte Gruppenspiel wurde gegen den SV Lommatzsch bestritten, die Lommatzscher mußten mindestens einen Punkt holen, um ebenfalls das Halbfinale zu erreichen. Gleich nach dem Anstoß gingen die Lommatzscher nach Abstimmungsproblemen in der DSC-Abwehr mit 1:0 in Führung. Schon eine Minute später gelang René Fritzsche nach Pass von Kahlig mit einem Schuß ins lange Eck der 1:1 Ausgleich. Nach einem Eckball steht ein Lommatzscher frei und kann zum 2:1 verwandeln. Auf der anderen Seite hat Kahlig Pech, nachdem er einen Ball abgefangen hat geht sein Schuß knapp am Tor vorbei. In der 9. Minute macht es Niels Grell besser, er setzt sich an der Außenlinie durch und trifft zum 2:2 ins lange Eck. Nach einem Freistoß können die Lommatzscher den Ball vorm Strafraum quer spielen und zum 3:2 ins Tor schieben. Kurz vor dem Ende gelingt dem Lommatzscher SV nach einem Fehlpass noch der 4:2 Endstand.
Durch die Niederlage im letzten Vorrundenspiel erreichte der Dresdner SC den zweiten Platz in Staffel 2 hinter dem Lommatzscher SV. In Staffel 1 hatten vor dem dritten Spiele alle Mannschaften noch Chancen auf den Halbfinaleinzug, die Amateure von Dynamo Dresden hatten die besten Chancen. Mit einem 8:1 Sieg gegen den SV Lichtenberg sicherte sich Bannewitz den ersten Halbfinalplatz. Der SV Langenau mußte gegen Dynamo Dresden mit 2 Toren Unterschied gewinnen, um das Halbfinale zu erreichen. Lange führte Langenau mit 3:1, doch kurz vor Schluß gelang den Amateuren der 2:3 Anschlußtreffer und damit qualifizierte sich Dynamo für das Halbfinale.
Im Halbfinale (Spielzeit 1x 15 Minuten) traf der Dresdner SC auf den Ersten der anderen Staffel, den SV Bannewitz und schon in der 4. Minute gingen die Schwarz-Roten in Führung. Kahlig hatte auf Müller gepasst, der direkt zum 1:0 verwandelte. Nur eine Minute später konnte Ex-DSCer Frank Seifert ausgleichen und wiederum eine Minute danach gelang den Bannewitzern der 2:1 Führungstreffer. Gleich nach dem Anstoß konnte der SV den Ball erobern und zum 3:1 verwandeln. Beim DSC wurde nun René Fritzsche als fliegender Torhüter eingesetzt, doch bei einem Schuß von der Mittellinie war er machtlos und damit stand es 4:1 für Bannewitz. Mit einem Konter über Christoph Baum und Manuel Kahlig kam der DSC zum 2:4 Anschlußtreffer, da kein Torhüter im Tor stand hatte Kahlig keine Probleme den Ball im Tor unterzubringen. Die letzten Spielminuten machte der DSC Druck, doch nach einem Ballverlust kann Bannewitz den alten Abstand wieder herstellen. 5 Sekunden vor dem Ende trifft Baum zum 3:5 Endstand.
Im zweiten Halbfinale setzten sich die Dynamo Amateure gegen den Lommatzscher SV durch, so dass die beiden Finalspiele Wiederholungen der Vorrundenspiele waren.
Für den DSC ging es erneut gegen den Lommatzscher SV, doch die Revanche für die Vorrunden Niederlage gelang nicht. Mit einem von René Fritzsche abgefälschtem Schuß und einem Direktschuß nach einem Einwurf gingen die Lommatzscher 2:0 in Führung. Kurz nach dem 2:0 gelang Fritzsche der 2:1 Anschlußtreffer, auf der anderen Seite bekommen zwei Lommatzscher frei vor Tuncsik den Ball nicht im Tor unter. In der 11. Minute kann Müller einen Lommatzscher im Strafraum nur durch ein Foul stoppen, doch der fällig Strafstoß geht weit über das Tor. Während Sebastian Eismann 3 Minuten vor dem Ende nur den Pfosten trifft, kontern die Lommatzscher und erhöhen auf 3:1. Nach einem Eckball kommt der Torwart des SV nicht richtig an den Ball und Baum kann den Ball zum 2:3 ins Tor lenken. Kurz vor Schluß erzielen die Lommatzscher nach einer Ecke den 2:4 Endstand und sichern sich damit den 3. Platz.
Das Finale endete nach 15 spannenden Minuten 3:3 Unentschieden, das 9-Meter-Schießen konnte der SV Bannewitz mit 2:1 für sich entschieden und sich damit den Pokal sichern.
Das kurioseste (Eigen-) Tor des Turniers erzielte ein Spieler des SV Lichtenberg, an der Mittellinie stehend wollte er den Ball zu seinem Torhüter zurückspielen, doch dieser stand inzwischen ebenfalls an der Mittellinie und der Ball rollte ins Tor. Nur drei 2-Minuten-Strafen mußten während des gesamten Turniers verteilt werden, alle drei Strafen gab es erst im Finale. Unter den rund 350 Zuschauern waren nur 5 DSC’er anwesend, darunter die Spieler Markus Grüninger und René Groß.

Vorrunde:
 II  BSC Freiberg  –  Lommatzscher SV  1:1
 I  SV Lichtenberg  –  Fortuna Langenau  0:3
 II  Dresdner SC  –  Bobritzscher SV  3:0
 I  Dynamo Dresden (A)  –  SV Bannewitz  4:3
 II  Dresdner SC  –  BSC Freiberg  3:1
 I  SV Lichtenberg  –  Dynamo Dresden (A)  1:4
 II  Lommatzscher SV  –  Bobritzscher SV  2:1
 I  Fortuna Langenau  –  SV Bannewitz  0:2
 II  BSC Freiberg  –  Bobritzscher SV  3:1
 I  SV Bannewitz  –  SV Lichtenberg  8:1
 II  Lommatzscher SV  –  Dresdner SC  4:2
 I  Dynamo Dresden (A)  –  Fortuna Langenau  2:3


Staffel I:
 Pl.  Verein  Sp.  S  U  N  Tore  Pkt.
 1.  SV Bannewitz  3  2  0  1  13:  5  6
 2.  1. FC Dynamo Dresden (A)  3  2  0  1  10:  7  6
 3.  Fortuna Langenau  3  2  0  1    6:  4  6
 4.  SV Lichtenberg  3  0  0  3    2:15  0


Staffel II:
 Pl.  Verein  Sp.  S  U  N  Tore  Punkte
 1.  Lommatzscher SV  3  2  1  0   7:  4  7
 2.  Dresdner SC Fußball 98  3  2  0  1   8:  5  6
 3.  BSC Freiberg  3  1  1  1   5:  5  4
 4.  Bobritzscher SV  3  0  0  3   2:  8  0


Halbfinale:
 SV Bannewitz  –  Dresdner SC Fußball  5:3
 1. FC Dynamo Dresden (A)  –  Lommatzscher SV  6:1


9-Meter-Schießen um Platz 7:
 SV Lichtenberg  –  Bobritzscher SV  3:2


9-Meter-Schießen um Platz 5:
 Fortuna Langenau  –  BSC Freiberg  1:2


Spiel um Platz 3:
 Dresdner SC Fußball 98  –  Lommatzscher SV  2:4


Finale:
 SV Bannewitz  –  1. FC Dynamo Dresden  (A)  5:4 n.E. (3:3)

Bester Torschütze: Michael Seifert (SV Bannewitz) – 8 Treffer
Bester Torhüter: Michael Schmidt (BSC Freiberg)
Bester Spieler: Frank Seifert (SV Bannewitz)
Zuschauer: 350

Torschützen Dresdner SC: Christoph Baum (3), René Fritzsche (3), Christian Müller (3), Manuel Kahlig (2), Sebastian Eismann (1), Niels Grell (1)
Lade...
Kontakt