Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 28. September 2022

Scroll to top

Top

Dresdner SC - FSV Krumhermersdorf 0:2 n.V.

28.08.2010

14.08.2010     Spielbericht:
In der ersten Hauptrunde des sächsischen Landespokals ist der Dresdner SC mit einem 0:2 gegen den FSV Krumhermersdorf ausgeschieden. Drei Spiele bestritten die Schwarz-Roten erfolgreich, ehe in der Verlängerung gegen den Bezirksligisten Schluss war. Dem Trainerteam standen wiederum nur 13 Spieler zur Verfügung, mit Stefan Steglich fehlte einer der Routiniers verletzt.

In der ersten Halbzeit entwickelt sich vor 127 Zuschauern ein ausgeglichenes Spiel, bei dem der DSC gegen den Favoriten sogar die besseren Möglichkeiten verbuchen kann. In der 3. Spielminute prüft Christian Freudenberg prüft mit einem Schuss das erste Mal den Torwart der Gäste, doch Sandro Breitfeld hat mit dem Ball aus 25 Metern keine Probleme. Auch René Groß im DSC-Tor hat mit dem ersten Schuss von André Stopp keine Probleme. Nach einer Flanke von Stefan Haase kommt André Csobot aus 10 Metern Entfernung zum Kopfball, der Ball geht jedoch am kurzen Pfosten vorbei. Nur kurz darauf bringt Haase eine Ecke in die Mitte, wo Tino Wecker den Ball per Kopf wuchtig aufs Tor bringt, aber genau Breitfeld trifft. Auch ein Kopfball von Alexander Preißiger verfehlt das Tor der Gäste. Bei einem Schuss von Danilo Fischer aus 15 Metern hat Groß keine Probleme. Nach einer Flanke von rechts kann Pavel Komoraus den Ball nicht richtig klären, doch Breitfeld pariert den Schuss von Preißiger. Ein Abwehrspieler kann vorm nachsetzenden Christian Heinrich klären. In der 30. Minute klären Martin Mikolayczyk und Daniel Forgber gegen Stopp. Nach zwei Flanken wird der Ball erneut in die Mitte gebracht, wo Forgber per Kopf klärt, der Nachschuss von Komoraus aus 25 Metern geht knapp am kurzen Pfosten vorbei. Ein Schuss von Stopp aus halblinker Position geht über das Tor des DSC, ein weiterer Schuss geht am langen Pfosten vorbei. Im Anschluss kann Breitfeld einen Ball des DSC nur kurz klären, so dass Wecker an der Strafraumgrenze den Ball annehmen und sich gegen einen Abwehrspieler durchsetzen kann. Den Schuss des Mittelfeld-Routiniers kann Breitfeld klären. Ein weiterer Schuss von Wecker nach Vorlage von Albrecht Kaltofen geht über das Tor der Krumhermersdorfer. Trotz guter Möglichkeiten, vor allem auf Seiten des DSC, geht es mit einem torlosen Remis in die Halbzeit.

Nur kurz nach der Pause bringt Martin Mikolayczyk einen Ball in die Spitze, wo sich Daniel Forgber an der Seitenlinie durchsetzen kann. Den Schuss von halblinks kann Breitfeld jedoch im letzten Moment über die Querlatte lenken. Nach einer Flanke von der linken Seite klärt René Groß vor dem kopfballbereiten Fischer. Nur danach verlängert Göbel eine Flanke von Stopp, doch der Ball rollt am langen Pfosten vorbei, während zwei Spieler der Krumhermersdorfer zu spät schalten. Einen Angriff über Albrecht Kaltofen und Forgber schließt Christian Heinrich mit einem Schuss aus halbrechter Position ab, doch Breitfeld pariert den Ball sicher. Bei einer Flanke von Kaltofen kommt Tino Wecker im Strafraum zu spät. Im Anschluss setzt sich Stopp durch und passt auf Kutzke zurück, doch dessen Schuss aus vollem Lauf geht am kurzen Pfosten vorbei. Der FSV Krumhermersdorf hat nun klar die Spielführung übernommen, der DSC kann nur wenige Entlastungsangriffe starten. Bei einer Flanke von Stopp ist Groß vor dem eingewechselten Pierre Müller am Ball. Auf der anderen Seite lässt Breitfeld einen Freistoß von Christoph Baum fallen, ist anschließend jedoch vor Moritz Niese am Ball. Einen Schuss von Jindrich Hefner kann René Groß sicher parieren. Nach einem Foul an Heinrich zirkelt Wecker einen Freistoß aus 20 Metern knapp über das Tor der Gäste. Drei Minuten vor dem Ende der Partie haben die Gäste eine ihrer besten Möglichkeiten. Müller hatte sich auf links durchgesetzt und den Ball zurückgepasst, doch Noack zielt am kurzen Pfosten vorbei. Fast im Gegenzug fängt Heinrich einen Fehlpass ab und startet auf das Tor der Gäste zu, der Schuss aus 20 Metern geht jedoch weit am Tor vorbei. In der Nachspielzeit der regulären Spielzeit klärt Haase einen Freistoß von Komoraus, den Nachschuss von Stopp klärt Mikolayczyk zur Ecke. Diese kann Groß parieren und bringt den DSC damit, wie schon mit einigen starken Paraden zuvor, in die Verlängerung.

Auch in der Verlängerung bestimmen die Gäste aus Krumhermersdorf die Partie, dezimieren sich aber in der 93. Minute selber. Nach wiederholtem Foulspiel an Heinrich sah Kapitän Thomas Kersten die gelb-rote Karte. Den folgenden Freistoß von Haase verpasst Preißiger am langen Pfosten nur knapp. Auf der anderen Seite gelingt den Gästen die verdiente Führung. Nach einem Pass von Müller zieht Fischer aus 16 Metern ab, doch Groß pariert den Schuss stark. Den Abpraller verwandelt Martin Noack freistehend aus halblinker Position zum 0:1. Nur kurz danach verfehlt ein Schuss von Wecker das Tor der Gäste, eine Flanke von Haase verpasst Heinrich per Kopf. Ein Schuss von Hefner geht über das Tor des DSC, gegen Müller klärt Mikolayczyk zur Ecke. Kurz vor Ende der ersten Hälfte der Verlängerung passt Stopp den Ball quer, doch Noack zielt im Zweikampf über das Tor. In der zweiten Halbzeit der Verlängerung mobilisiert der DSC noch mal alle Kräfte und kommt zu mehreren Möglichkeiten. Direkt nach dem Anstoß spielt Forgber den Ball in die Spitze und Niese flankt in den Strafraum, doch die Direktabnahme von Heinrich geht neben das Tor. Einen Schuss von Forgber pariert Breitfeld sicher, eine Flanke von Damm kann die Abwehr der Gäste klären. Im direkten Gegenzug hält Groß gegen Müller den knappen Rückstand fest. Nach einem Pass von Müller kommt Stopp völlig frei zum Schuss, zielt jedoch neben das leere Tor. Nach Flanke von Mikolayczyk köpft Wecker neben das Tor, einen Schuss von Mikolayczyk pariert Breitfeld. Auf der anderen Seite bleibt Groß erneut Sieger gegen den freien Müller. Zwei Minuten vor dem Ende des Spiels umspielt Kamil Lenkvik nach einem Fehlpass des DSC den DSC-Schlussmann und schiebt den Ball zum 0:2 ins Tor. Die letzte Möglichkeit der Partie hat der DSC. Nach Pass von Damm erkämpft sich Heinrich den Ball, zielt jedoch aus Nahdistanz direkt auf den Torwart des FSV.
Nach einer guten Leistung unterliegt der DSC dem Favoriten in der Verlängerung mit 0:2 und muss nach vier Pokalrunden die Segel im diesjährigen Landespokal streichen.

Statistik:
Dresdner SC: Groß – Haase, Baum, Mikolayczyk, Forgber – Preißiger, Kaltofen, Freudenberg (71. Damm), Wecker – Heinrich, Csobot (57. Niese)
FSV Krumhermersdorf: Breitfeld – Kersten, Richter, Hefner (120. N. Fischer), Komoraus – Kutzke, Kenkrik, Göbel, Burkhardt (46. Müller) – Stopp, D. Fischer (65. Noack)
Tore: 0:1 Noack (95. Min), 0:2 Lenkrik (118. Min)
Besondere Vorkommnisse: 93. Min gelb-rote Karte Kersten (wdh. Foulspiel)
Zuschauer: 127

Lade...
Kontakt