Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 30. März 2020

Scroll to top

Top

10.Spieltag: VfL Pirna-Copitz - Dresdner SC 3:1

02.11.2005

29.10.2005     Spielbericht:
Dem 10.Saisonspiel in Pirna waren einige Veränderungen unter der Woche voraus gegangen. Aus dem Trainerduo Pach/Maglica wurde das Duo Pach/Kaltofen, wobei letzterer das Amt des Co-Trainers übernimmt. Nikica Maglica wird so „nur“ noch als Spieler (und Kapitän) fungieren.
Der Wechsel hatte auch einige Veränderungen in der Mannschaft zur Folge. Ronald Zorn wurde aus der Zweiten wieder nach oben „delegiert“ und wurde sofort als neuer Libero eingesetzt. Und als dieser absolvierte er einen ordentlichen Einstand. Im zentralen Mittelfeld agierten dafür Stefan Steglich und Nikica Maglica zusammen, die bisher beide schon mal auf der Liberoposition eingesetzt wurden. Neben Willi Richter rückte auch Tom Stephan etwas nach hinten, beide spielten auf den Läuferpositionen. Mit 17 Mann war der Kader am Samstag übrigens bestens gefüllt.
Und die etwa 200 Zuschauer (darunter auch 31 DSC-Anhänger) sahen einen stürmisch beginnenden Sportclub. Die Dresdner hatten bereits nach 3 Minuten die erste Aktion. Nach einer lang getretenen Ecke, die der Pirnaer Torwart unterläuft, wird ein DSC-Spieler im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter tritt Kapitän Nikica Maglica. Diesmal leider mit weniger Erfolg als beim Spiel gegen Görlitz. Pirnas Keeper Rautenberg ahnte die Seite und parierte den gar nicht so schlecht geschossenen Strafstoß. Fast unberührt davon hat der Club bereits eine Minute später die nächste Chance. Nach einem Angriff über Tom Stephan schießt René Fritzsche übers Tor. Dem VfL bietet sich erst nach 8 Minuten die erste Gelegenheit. Matthias Maucksch schießt aus 25 Metern auf das DSC-Tor. Felix Gottschalk hat leichte Probleme, hält aber im Nachfassen. Nach etwa 20 Minuten wird Pirna merklich besser und die bis dato beste Chance für den Gastgeber nutzt Robert Krause nach 24 gespielten Minuten. Der Ex-DSC’er spielte den letzten Mann der Dresdner Abwehr aus, nachdem er schön freigespielt wurde und schiebt den Ball ins Eck. Zehn Minuten später streift ein Freistoss der Lilanen nur knapp am Tor vorbei. Der flache Schuss von der Strafraumgrenze war für Felix Gottschalk nicht zu sehen. Direkt im Gegenzug legt Maglica auf Daniel Bensch ab, der von der Strafraumgrenze abzieht. Doch Rautenberg klärt mit den Fingerspitzen. Den folgenden Eckball, befördert Willi Richter per Kopf übers Tor. Wiederum Richter hatte die nächste Chance, doch sein Distanzschuss streift ebenso über das Gehäuse. Direkt vorm Pausenpfiff muss dann der Dresdner-Neulibero noch einmal in höchster Not knapp vor der Linie klären. Insgesamt eine sehr abwechslungsreiche und ausgeglichene erste Halbzeit.

Nach der Pause verliert der Sportclub etwas den Faden und die Copitzer kommen besser in Tritt. Doch die erste Möglichkeit verbucht wieder der DSC. Und als wäre es ein Spiegelbild der ersten Halbzeit scheitert Nikica Maglica nach drei gespielten Minuten. Diesmal aber nicht an Rautenberg, denn der hätte keine Chance gehabt, sondern am Alugestänge. Sein direkter Freistoss aus etwa 19 Metern fliegt nur an den linken Pfosten. Danach ist dann aber Pirna am Zug. Erst verzieht Ronny Siebeneichler und dann geht ein Distanzschuss von Chris Auerswald knapp am Tor vorbei. In der 56.Spielminute fällt dann aber das 2:0 für den VfL. Pirna greift über die rechte Seite an und der so eben noch erfolglose Ronny Siebeneichler schiebt aus Nahdistanz ein. In dieser Phase sorgt nur Stefan Steglich mit einem Angriffsversuch für Abwechslung, sonst ist nur Copitz am Drücker. In der 66.Minute muss sich dann Felix Gottschalk beweisen und rettet zweimal direkt nacheinander gegen die freistehenden Robert Krause und Vitezslav Bina. Doch eine Minute später muss er sich dann doch geschlagen geben. Der zuletzt genannte Bina schießt aus rund 20 Metern ins lange Eck. Der inzwischen eingewechselte Robert Gläsel erzielt dann zehn Minuten vor dem Ende noch einmal den Anschlusstreffer, doch dies sollte nur noch Ergebniskosmetik darstellen. Nach einem schönen Pass aus dem Mittelfeld lässt Marc Erdmann den Ball durch die Beine durch. Dies verwirrt die gesamte Pirnaer Abwehr und Gläsel kann die gut getimte Flanke von Christoph Baum verwandeln. Eine Minute nach dem 3:1 hat Daniel Bensch noch eine gute Chance, doch sein Heberversuch geht weit vorbei. Danach haben beide Teams noch eine gute Möglichkeit ehe der gute Schiedsrichter abpfeift. Der Dresdner SC spielte zwar teilweise nicht schlecht und ein Fortschritt war zu erkennen, doch steht man eben zum neunten mal in der laufenden Saison ohne Punkt da.

Statistik:
Pirna-Copitz: Christoph Rautenberg – Thomas Uxa – Sören Hetzer (77. Kamil Lenkvik), Rostislav Salak – Martin Leimner, Chris Auerswald, Matthias Maucksch, Robert Krause, Ronny Siebeneichler (85. Alexander Vesely) – Vitezslav Bina, Berko Berthold (67. Marcel Kleber)
Dresdner SC: Felix Gottschalk – Ronald Zorn – Marcus Zillich, Christoph Baum – Tom Stephan (74. Marc Erdmann), Nikica Maglica, Stefan Steglich, Markus Grüninger, Willi Richter – René Fritzsche (63. Robert Gläsel), Daniel Bensch
Tore: 1:0 Krause (24. Min), 2:0 Siebeneichler (54.Min), 3:0 Bina (67.Min), 3:1 Gläsel (80.Min)
Zuschauer: 200 (31 DSC’er)

Lade...
Kontakt